FM-Transmitter Test: Die besten FM-Transmitter im Vergleich

FM-Transmitter eigenen sich perfekt dazu, wenn ein Auto bzw. das Autoradio nicht mit modernen Funktionen zum Abspielen von Musik ausgestattet ist, denn sie übertragen Audiosignale einfach an die Radioantenne. Smartphones, MP3-Player sowie MP3-Dateien auf USB-Sticks oder SD-Karten können Sie in jedem Auto mit jedem Autoradio zum Musikhören verwenden, wenn Sie den passenden FM-Transmitter verwenden. Einige dieser Geräte bieten auch Freisprechfunktionen. Damit Sie entscheiden können, welcher Transmitter für Ihre Ansprüche und Vorlieben geeignet ist, haben wir aktuelle Geräte einem Praxistest unterzogen und stellen die besten auf dieser Seite vor. Unser FM-Transmitter Test stellt die besten vor.

FM-Transmitter Testsieger (Bestenliste 2016)

Letzte Aktualisierung am: 08.12.2016

TestsiegerPreistipp
Modell
Testergebnis1,0 (SEHR GUT)
1,2 (GUT)
1,3 (GUT)
1,4 (GUT)
1,5 (GUT)
1,6 (GUT)
Kundenwertung

Listenpreis

Angebot

Sie sparen

Zum Angebot

Welcher FM-Transmitter ist der richtige für mich?

GOgroove FlexSMART X2 im TestIm Prinzip muss man sich über folgende Punkte im Klaren sein: In welcher Form liegt meine Musik vor? Habe ich eine eher große oder eher kleine Musikzusammenstellung? Fahre ich hauptsächlich lange oder kürzere Strecken? Teile ich das Auto mit meinem Partner, nutze es eher allein oder mit einer Fahrgemeinschaft? Brauche ich die Freisprechfunktion? Wie wichtig ist mir der Klang. Und: Was »kann« überhaupt mein Auto bzw. Autoradio?

Anschlussmöglichkeiten im Auto

Hat das Auto bzw. Autoradio einen AUX-Eingang, so ist nicht unbedingt ein FM-Transmitter nötig, es gibt auch Musik-/Freisprech-Erweiterungen für diesen Anschluss. Auch Geräte, die sowohl funken als auch einen AUX-Ausgang zum direkten Anschluss besitzen, sind erhältlich, falls man vorhat den Wagen in nächster Zeit zu wechseln, oder öfters mit dem Auto des Partners fährt.
Wichtig ist auch die Lage bzw. die Anzahl der Bordspannungsbuchsen, auch Zigarettenanzünderanschlüsse genannt. Sitzen diese zu weit vom Fahrer weg, sollte man auf einen FM-Transmitter mit Kabel zurückgreifen, und nicht auf einen, der »direkt« in der Buchse steckt. Auch ob man vielleicht noch ein Smartphone nebenbei aufladen möchte, und dabei nur eine Buchse zur Verfügung hat, ist wichtig, denn es gibt FM-Transmitter mit Ladeoption, und welche ohne.

Wie höre ich meine Musik?

Ganz wichtig: Liegt die Musik auf dem USB-Stick, dem Smartphone, dem MP3-Player oder auf einer SD-Karte vor? Manche FM-Transmitter haben Audio-Eingänge, an die man Geräte wie Smartphones oder MP3-Player anschließen kann. Andere haben Slots für SD-Karten und USB-Sticks und besitzen somit eine eigene Abspielfunktion, die mal mehr und mal weniger umfangreich und komfortabel ausfallen kann. Es gibt Geräte mit Fernbedienung, mit unterschiedlich guter Shuffle-Funktion oder Einschränkungen bei Dateianzahl und Größe des Speichermediums. Da kommt es darauf an, wie viel Musik man hat, und ob es sich vielleicht auszahlt, ein teureres Gerät zu nehmen, oder eben nicht.
Auch FM-Transmitter, die sich mit Smartphones per Bluetooth verbinden, gibt es. Hier funktioniert die Steuerung meistens in beide Richtungen, so dass man z.B. eine Trackliste auf dem Handy abspielt, das aber pausiert, wenn ein Anruf eingeht und der Anruf dann auf die Lautsprecher des Wagens geschaltet wird, oder man selbst am FM-Transmitter zwischen Anrufen und Musik umschaltet.

Wie bin ich unterwegs?

Belkin CarAudio Connect im TestWer länger fährt, braucht meistens auch eine größere Musikauswahl und somit mehr Platz und Möglichkeiten. Wer kurze Strecken fährt, für den ist es wichtig, dass sich das Smartphone auch immer souverän mit dem Transmitter verbindet, und dass sich das Gerät auch merkt, welchen Titel man zuletzt gehört hat. Auch Ausschalt- und Sharingfunktionen können wichtig sein. Wenn man z.B. öfter das Auto abstellt, den Transmitter aber nicht immer herausnehmen möchte. Oder wenn man in Gruppen unterwegs ist, und verschiedene Handys sogar gleichzeitig verbunden werden sollen. Oder wenn man den Wagen mit dem Partner teilt, und sich das Gerät beide Smartphones merken soll.

Die Freisprechfunktion

Hier kommt es darauf an, ob man viel auf langen Fahrten telefoniert, oder vielleicht auch auf kurzen Strecken immer erreichbar sein muss. Trifft das zu, sollte man die Freisprechfunktionen eines FM-Transmitters genau betrachten.

Die Sache mit den Frequenzen

FM-Transmitter senden ihr Signal direkt an die Antenne des Autoradios. Fährt man in einer Gegend mit vielen Radiostationen, könnte das ein Problem sein, weil man kaum freie Frequenzen findet, oder nur solche mit Störungen. Auch das sollte ein Gesichtspunkt bei der Kaufentscheidung sein. Dafür gibt es aber auch Geräte, die freie oder für die Übertragung gut geeignete Frequenzen eigenständig finden.

Die Klangfrage

Durch die Technik der analogen Funkübertragung an sich kann es bei allen FM-Transmittern Grundrauschen und Störsignale geben. Darüber muss man sich im Klaren sein. Doch auch hier sollte man sich genau ansehen, welches Gerät bessere Ergebnisse erzielt, und welches ansonsten noch bei der Klangqualität Besonderheiten oder Schwächen aufweist. Letztlich entscheidet hier immer das subjektive Empfinden, wie wichtig einem die Klangqualität ist, bzw. ab wann der Klang für einen persönlich qualitativ gut ist – denn Qualität ist auch eine Frage der eigenen Ansprüche und deren Erfüllung.

Fazit: Ein teureres oder günstigeres Gerät?

Wenn man auf lange Sicht auf den FM-Transmitter zurückgreifen muss, weil kein neues Auto bzw. Autoradio mit den gewünschten Funktionen in Sicht ist, sollte man vielleicht zu einem teureren Gerät greifen. Wichtig ist aber in erster Linie, dass man sich die einzelnen Kriterien genau anschaut, und dann entscheidet, welches Gerät am besten zu den eigenen Ansprüchen und Vorlieben passt. Denn das hochwertigste Gerät nützt nichts, wenn es mein Smartphone nicht erkennt, und nicht vernünftig in meinem Wagen anschließbar ist.

Was wurde bei FM-Transmittern getestet?

Technaxx FMT 300 BT im TestIn unseren Testberichten legen wir nicht nur Wert auf Funktion und Verarbeitung der Geräte, sondern auch auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei suchen wir nicht einfach nur nach den billigsten Geräten, sondern beschäftigen uns viel mehr damit, in wie fern der jeweilige Preispunkt berechtigt ist. Mit übersichtlichen Vor- und Nachteilen kann so jeder für sich selbst feststellen, ob ein bestimmtes Gerät den eigenen Ansprüchen gerecht wird oder nicht. Wie bei allen Geräten gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen einzelnen Modellen, sodass selbst ein Testsieger nicht immer für jeden uneingeschränkt zu empfehlen ist. Genau deshalb nehmen wir in Testberichten auch Kleinigkeiten unter die Lupe, damit für den Leser im besten Fall keinerlei Fragen offenbleiben. Damit dabei auch stets für die nötige Objektivität gesorgt ist, muss sich jeder FM-Transmitter in ganz bestimmten Kategorien beweisen, womit ein Vergleich mit anderen Geräten schnell und einfach möglich ist.

Die Test-Kriterien

  • Verarbeitung und Design: An dieser Stelle dreht sich alles um die Optik sowie die Wertigkeit der FM-Transmitter. Gute Geräte überzeugen mit hochwertigen Materialien sowie möglichst wenig Spaltmaßen.
  • Installation: FM-Transmitter zu installieren sollte auch Laien leicht von der Hand gehen. Ist dies nicht der Fall, erfahren Sie es in dieser Kategorie.
  • Ausstattung und Funktionen: Bei diesem Punkt gehen wir näher darauf ein, was mit einem bestimmten Gerät alles möglich ist und ob sich noch weiteres Zubehör wie zum Beispiel ein Lade-Adapter in der Packung befinden. So ist für den Leser schnell klar, ob bei einem Kauf noch weiteres Zubehör einzuplanen ist.
  • Bedienkomfort: Hier klären wir, wie gut die Bedienung der FM-Transmitter funktioniert und ob beispielsweise auch eine blinde Nutzung während der Fahrt möglich ist.
  • Klangqualität: An dieser Stelle analysieren wir, ob auch die Qualität der Übertragung zufriedenstellend ist. Dazu testen wir Musikstücke aus unterschiedlichen Genres und gehen unter anderem auf die Qualitäten von Bässen, Höhen und Mitten ein.

Bekannte Hersteller von FM-Transmittern

Im Bereich der FM-Transmitter gibt es nur eine recht überschaubare Anzahl an bekannten Herstellern. Trotzdem ist ein Vergleich sinnvoll.

Hama

Der deutsche Zubehörhersteller Hama stellt Produkte aus so ziemlich allen Bereichen der Elektronik her. Auch einige FM-Transmitter finden sich im Sortiment. Meist konzentrieren jene sich auf das Wesentliche und überzeugen mit durchweg guten Testergebnissen. Ein großer Vorteil ist dabei die breite Verfügbarkeit. Denn während einige Modelle von anderen Herstellern oft nur bei ganz bestimmten Händlern verfügbar sind, finden sich Hama FM-Transmitter bei nahezu allen großen Elektronikmärkten sowie in zahlreichen Online Shops.

Belkin

7Belkin verfügt nur über eine recht kleine Auswahl an FM-Transmitter, doch jene Geräte haben es in sich. Es handelt sich um qualitativ hochwertige Geräte mit teils enormen Funktionsumfang. Den Vergleich mit Testsiegern muss das amerikanische Unternehmen deshalb auch nicht scheuen. Wer auf der Suche nach FM-Transmittern aus dem Highend-Berech ist, ist bei Belkin an der richtigen Adresse. Das ist zwar nicht ganz günstig, doch bei einigen Anwendern kann die zusätzliche Investition sich durchaus lohnen.

Mumbi

Ähnlich wie Hama bietet auch mumbi eine breite Palette an Elektronikzubehör, wozu auch verschiedene Modelle von FM-Transmittern zählen. Trotz der günstigen Preise erhalten Nutzer hier in vielen Fällen eine sehr hohe Qualität und auch die Ausstattung kann in der Regel überzeugen. Außerdem gibt es von mumbi auch mehr Modelle als von den meisten anderen Herstellern, sodass sich hier eher etwas für jeden Geschmack findet. Allerdings setzt mumbi dabei eher auf bewährte Technik, Innovationen sind nur sehr selten zu finden. Diese braucht aber natürlich auch nicht jeder.

No-Name-Hersteller

Eine besondere Erwähnung sollen an dieser Stelle die No-Name-Hersteller finden. Diese sind im Bereich der FM-Transmitter besonders zahlreich anzutreffen und längst nicht immer ist von solchen Geräten abzuraten. Im Gegenteil, auch ohne Branding sind viele Geräte in der Lage, im Test zu überzeugen. Skepsis ist lediglich dann angebracht, wenn ein Gerät deutlich günstiger als vergleichbare Modelle zu kaufen ist. Doch in unseren Tests haben wir auch solche FM-Transmitter getestet. So entlarven wir minderwertige Geräte in jedem Fall, ganz gleich ob mit oder ohne Markennamen.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

    Technaxx FMT 400 FM im Test
  • funktioniert mit fast jedem Autoradio
  • auch andere Radios sind kompatibel
  • einfache Aufladung per Adapter an Zigarettenanzünder oder per USB
  • Verwendung mit Smartphones, MP3-Playern und anderen Geräten möglich
  • Extrem hohe Flexibilität für den Nutzer
  • meist gute Tonqualität

Nachteile:

  • Nur Tonübertragung, keine Tags oder Albumcover
  • Keine digitale Übertragung

Wo gibt es günstige FM-Transmitter?

FM-Transmitter kaufen Sie am besten online. Denn hier gibt es nicht nur die größte Auswahl an Modellen aus der aktuellen Bestenliste, auch die Preise sind nicht selten deutlich günstiger als im Einzelhandel. Wer trotzdem lieber in einen Laden geht, findet bei großen Elektronikmärkten sowie in Fachgeschäften aber prinzipiell auch passende Geräte. Die Erfahrung zeigt aber, dass aufgrund der vergleichsweise geringen Nachfrage oft nur wenige Modelle auf Lager sind. Dadurch sind Kunden dann auf die vorhandenen Geräte angewiesen und müssen mangels Vergleich mehr oder weniger die Katze im Sack kaufen. Doch viele Verkäufer sind auch kulant genug, um vor dem Kauf das Ausprobieren der FM-Transmitter zu gestatten. Grundsätzlich spricht also nichts gegen den stationären Einzelhandel, doch gerade in dieser Produktkategorie können nur die allerwenigsten Händlern den Angeboten im Internet das Wasser reichen. Außerdem bieten sich Preisvergleiche an, um stets das beste Angebot für ein bestimmtes Modell zu finden.

Alle FM-Transmitter im praktischen Vergleich

4Für unsere Bestenliste ist nicht nur interessant, was die Fachpresse über die Geräte sagt, sondern auch die Meinung von tatsächlichen Nutzern, die die Geräte kaufen und verwenden, interessiert uns. Kombiniert mit unseren eigenen Eindrücken entsteht so ein sehr genaues Bild der einzelnen Geräte und die Testsieger in unseren Bestenlisten schaffen es, bei allen Anwendern zu überzeugen.

FM-Transmitter der Stiftung Warentest

Die renommierte Stiftung Warentest hat bisher nur sehr wenige FM-Transmitter genau getestet. Im Jahr 2006 ließ das Magazin die Technik jedoch in einem Testbericht gegen die Übertragung auf anderen Wegen antreten. Dabei stellte sich heraus, dass die Tonqualität zwar etwas unter Line In und USB liegt, dafür aber die Nutzbarkeit weitaus praktischer ausfällt. Denn da das Radio per UKW angesprochen wird, ist die Verwendung auch bei sehr alten Autoradios möglich, bei denen ein Nachrüsten mit USB oder anderen Techniken überhaupt nicht möglich wäre. Selbst die Adapterkassette muss sich hier geschlagen geben, da sie in jedem Fall ein Kassettendeck voraussetzt.

Es sei dazu gesagt, dass die Technik der FM-Transmitter in den letzten Jahren durchaus weiterentwickelt hat, sodass die Kritik der Stiftung Warentest an der Soundqualität heute nicht mehr bei allen Geräten zutrifft. Zwar erreichen auch die Topmodelle natürlich nicht die Dynamik von digitalen Übertragungswegen, doch vor allem die Testsieger der FM-Transmitter liefern in unseren Testberichten durchaus respektable Ergebnisse, die selbst für hochwertige Anlagen absolut ausreichend sind.

Fünf Gründe für den Test von FM-Transmittern

  • Der Nutzer erfährt im Test schnell, ob ein Gerät mit der eigenen Anlage kompatibel ist.
  • mumbi KFZ FM-Transmitter im Test

  • Hochwertige Geräte können von minderwertigen unterschieden werden
  • Fehlkäufe vermeiden
  • Genauer Test von einzelnen Kriterien, so findet sich die beste Option für persönliche Ansprüche.
  • Nicht mehr ausgeben als nötig: Tests verraten, welche Geräte preisgünstig und dennoch hochwertig sind.

Checkliste für den Kauf eines FM-Transmitters

- Welche Anschlüsse hat mein Auto?
- Nutze ich den Wagen allein oder mit dem Partner, bzw. einer Gruppe?
- Soll die Musik von MP3-Player, Smartphone, SD-Karte oder USB-Stick kommen?
- Wie wichtig ist mir der Klang?
- Welche zusätzlichen Funktionen könnten für mich nützlich sein?
- Brauche ich eine Freisprechfunktion und wenn ja, wie intensiv?
- Wird die FM-Funktion in meiner Gegend ausreichend gut funktionieren?